Aus Sicherheitsgründen wird das Testspiel am 16. Juli zwischen Aufsteiger Hertha BSC und dem polnischen Erstligisten Wisla Krakau im Amateurstadion unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden.

Das entschied der Berliner Klub unter Berücksichtung der Einschätzungen des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) und der Berliner Polizei.

Allen Ticketkäufern wird der Eintrittspreis zurückerstattet.

"Aus negativen Erfahrungen der Vergangenheit sind wir zu dem Schluss gekommen, dass es sich hier um ein Risikospiel handelt. Das haben wir dem Verein auch so mitgeteilt", sagte Polizei-Sprecher Dirk Stoewhase dem "SID".

Im Juni 2011 war es im Testspiel zwischen Union Berlin und dem polnischen Klub Pogon Stettin zu Ausschreitungen gekommen.

Damals hatten vor dem Stadion an der Alten Försterei etwa 100 gewaltbereite Pogon-Anhänger die Polizei angegriffen und im Spiel Leuchtraketen und Böller gezündet. 20 Randalierer wurden festgenommen und 19 Beamte leicht verletzt.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel