Bayern-Trainer Pep Guardiola hat im Trainingslager des Rekordmeisters im Trentino das Interesse an Thiago Alcantara vom FC Barcelona bestätigt.

"Ich kenne ihn sehr gut. Er hat unter mir in Barcas zweiter Mannschaft trainiert. Ich habe mit Karl-Heinz Rummenigge und Matthias Sammer gesprochen. Wir müssen abwarten, was passiert", sagte Guardiola auf SPORT1-Nachfrage.

Guardiola holte den 1,72 Meter großen Mittelfeldspieler einst aus Barcelonas Jugend in die zweite Mannschaft und später auch zu den Profis. Darüber hinaus fungiert Peps Bruder Pere Guardiola als Thiagos Berater.

Der Sohn des brasilianischen Weltmeisters Mazinho ist noch bis 2015 vertraglich an Barca gebunden. Seine festgeschriebene Ablösesumme soll bei 18 Millionen Euro liegen.

Thiago selbst wollte sich an den Spekulationen um seine Zukunft bislang nicht beteiligen. "Nach der EM werden wir sehen, wie es weitergeht", hatte er während der U-21-Europameisterschaft immer wieder betont.

Bei dem Turnier in Israel führte der 22-Jährige die spanische Auswahl als Kapitän zum Titel. Beim 4:2-Finalsieg gegen Italien erzielte er innerhalb von 33 Minuten drei Tore und wurde zum besten Spieler des Turniers gewählt

Andere Transfers als den seines Wunschspielers schloss Guardiola derweil aus: "Entweder Thiago oder nichts."

Angeblich ist neben den Bayern allerdings auch der englische Rekordmeister Manchester United an einer Verpflichtung von Thiago interessiert.

Bei einem Wechsel von Thiago würde sich der Konkurrenzkampf bei den Münchnern noch einmal verschärfen. Guardiola allerdings sieht dies gelassen.

"Wir haben sechs Wettbewerbe zu spielen, wir brauchen die ganze Mannschaft", sagte der Trainer und betonte: "Ich brauche die diese Qualitäten von Thiago im Mittelfeld. Ich glaube, er ist gut für uns und nicht nur für mich." Thiago kann nach Meinung von Guardiola "auf der Sechs, der Acht, der Zehn, der Elf und der Sieben spielen".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel