Bastian Schweinsteiger hat vor dem Landgericht München einen Erfolg errungen.

Der 24-Jährige muss den Forderungen seines ehemaligen Beraters auf angeblich schuldig gebliebenes Honorar nicht nachkommen.

Das Gericht sei von den geltend gemachten Ansprüchen des Ex-Beraters nicht überzeugt, erklärte Zivilkammer-Vorsitzender Jochen Sardemann das Urteil.

Rund 28.000 Euro hatte der Kläger von Bayern-Profi Schweinsteiger gefordert.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel