Pierre Wome vom 1. FC Köln ist vom DFB-Sportgericht wegen krass sportwidrigen Verhaltens in Form einer Tätlichkeit für drei Spiele gesperrt worden.

Der Kameruner hatte beim 1:2 beim VfL Wolfsburg unbeobachtet von Schiedsrichter Felix Brych seinem Gegenspieler Ashkan Dejagah mit dem Ellenbogen gegen den Hinterkopf geschlagen. Der DFB-Kontrollausschuss hatte daraufhin nachträglich Ermittlungen gegen den Abwehrspieler eingeleitet.

Die Kölner stimmten dem Urteil zu, womit dieses rechtskräftig ist.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel