Jürgen L. Born teilte dem Aufsichtsratsvorsitzenden Willi Lemke mit, dass er ab sofort seine Ämter bei Werder Bremen ruhen lässt.

Der Präsident reagierte damit auf Medienberichten, dass rund um den Transfer von Roberto Silva 2001 Zahlungen auf ein Konto von Born in Montevideo eingegangen seien.

"Ich habe keine Zahlungen erhalten. Da diese Vorwürfe dennoch im Raum stehen, ist es für mich eine Selbstverständlichkeit, dass ich meine Funktionen bei Werder Bremen bis zur endgültigen Klärung nicht mehr ausüben werde", so der 68-Jährige.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel