Der FC Augsburg bangt um den Einsatz von Jan Moravek im Heimspiel am Samstag gegen den SC Freiburg.

Des tschechische Mittelfeldspieler laboriert nach wie vor an der Mittelfußprellung aus der Begegnung beim 1. FC Nürnberg (1:0).

"Er hat noch Schmerzen und wird nur spielen, wenn er hundertprozentig fit ist", sagte Trainer Markus Weinzierl am Freitag.

Als Alternativen stünden Kevin Vogt oder Tobias Werner bereit.

Unwahrscheinlich ist dagegen der Einsatz von Leverkusen-Leihgabe Arkadiusz Milik, der nach überstandener Muskelverletzung noch nicht in vollem Umfang trainiert hat.

"Es schaut eher so aus, als würde er ausfallen", sagte Weinzierl, der zudem noch längerfristig auf Raul Bobadilla (Innenbandriss im Knie) verzichten muss.

Neueinkauf Jeong-Ho Hong wird nicht zum Kader gehören, weil er erst am Donnerstag von der südkoreanischen Nationalmannschaft zurückkehrte und ohnehin noch "Zeit zur Eingewöhnung" brauche.

Trotz zuletzt zweier Siege in Folge sieht Weinzierl seine Mannschaft gegen den Europa-League-Teilnehmer als "Außenseiter".

In dieser Rolle fühle der FCA sich aber wohl und wolle gegen "unheimlich laufstarke und aggressive" Freiburger das gewonnene Selbstvertrauen ausspielen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel