Matthias Sammer hat auf die Äußerungen von Bayern-Präsident Uli Hoeneß reagiert, der den Sportvorstand für dessen Aussagen nach dem Spiel gegen Hannover am Samstag kritisiert hatte.

Hoeneß hatte im "Kicker" gesagt: "Ich verstehe, dass Matthias den Finger in die Wunde legen will. Allerdings finde ich nicht, dass wir eine Wunde haben."

Die Antwort von Sammer: "Es geht hier nicht um Wunden, es geht darum, von einem guten auf ein sehr gutes Niveau zu kommen", sagte er am Montag bei "Sky".

Sammer hatte nach der Partie gegen die Niedersachsen die Einstellung der Bayern-Satrs kritisiert und ihnen "Dienst nach Vorschrift" vorgeworfen. Die Spieler versteckten sich hinter Coach Pep Guardiola und müssten jetzt endlich mal "raus aus der Komfortzone".

Hier gibt's alle News zur Bundesliga

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel