Trainer Thorsten Fink hat nach seiner Entlassung beim Hamburger SV seinen frühen Heimflug nach der 2:6-Klatsche in Dortmund als Fehler bezeichnet.

Die Entscheidung, die Mannschaft nach der Niederlage allein zum Auslaufen zu schicken und stattdessen zu seiner Familie nach München zu fliegen, sei unglücklich gewesen: "Ich hätte später fliegen sollen, das kann man schon sagen", erklärte der 45-Jährige.

Seine Arbeit in der Hansestadt sieht Fink allerdings positv.

"Wir haben in den vergangenen zwei Jahren einige Dinge erarbeitet, zunächst den Abstieg verhindert", sagte Fink.

Und weiter: "Danach sind wir Siebter geworden. Ich hätte die Mannschaft gerne weiter geführt und bin mir sicher, dass sich der Erfolg auch eingestellt hätte."

Fink war vom FC Basel an die Elbe gewechselt und hatte den HSV im Oktober 2011 übernommen. Der Ex-Profi holte mit dem Bundesliga-Dino im Schnitt allerdings nur 1,27 Punkte pro Spiel.

Hier gibt's alle News zur Bundesliga

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel