Schalke-Neuzugang Kevin-Prince Boateng hat längst Frieden mit seinem einstigen Kritiker Matthias Sammer geschlossen. "Ich habe mich mit Herrn Sammer ausgesprochen", sagte er der "Sport-Bild".

"Er sagte zu mir, dass er mir nun ein Riesenlob für die vergangenen drei Jahre in Mailand aussprechen möchte. Er hat mich zu meiner Arbeit beglückwünscht", so Boateng.

Genau dies sei das Interesse des ehemaligen DFB-Sportdirektors und heutigen Managers des FC Bayern München gewesen. "Durch die Kritik wollte er das herauskitzeln", sagte Boateng vor dem Spitzenspiel der Bundesliga zwischen dem FC Schalke 04 und Bayern München am Samstag.

"Ich habe mich dafür rückblickend bei ihm bedankt, dass er mir so häufig auf die Finger gehauen hat. Früher wollte ich dies alles sicher noch nicht wahrhaben oder hören. Jetzt verstehe ich es viel besser", so der Mittelfeldmann.

Im Spiel gegen die Bayern trifft Kevin-Prince Boateng auf seinen Bruders Jerome, der in München spielt.

"Er ist mein Bruder. Im Spiel wird es aber keine Liebe geben", meinte der Schalke-Spielmacher. "Ich wäre sogar enttäuscht, wenn er mich nicht mit 100 Prozent umhauen würde."

Hier gibt's alle News zur Bundesliga

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel