Schalke 04 nimmt sich vor dem Topspiel gegen Bayern München am Samstag (ab 18.30 Uhr LIVE auf SPORT1.fm) ein Beispiel am Liga-Rivalen SC Freiburg.

"Freiburg hat's gezeigt: Mit großer Leidenschaft, wahnsinnigem Herz und enormer Laufbereitschaft ist etwas drin", sagte Trainer Jens Keller am Freitag während der Pressekonferenz. Freiburg ist der einzige Klub, der gegen die Bayern in dieser Saison einen Punkt geholt hat (1:1).

"Bayern hat sicherlich in den vergangenen Monaten eine breite Brust entwickelt. Aber auch wir haben unser Selbstbewusstsein nach oben geschraubt", meinte Keller.

Seit der Verpflichtung von Kevin-Prince Boateng zum Ende der Transferperiode hat Schalke alle drei Spiele zu null gewonnen. Keller hofft, dass diese Serie auch gegen den deutschen Rekordmeister anhält:

"Er hat eine unglaubliche Ausstrahlung auf dem Platz." Vom aufkommenden Personenkult um seinen Neuzugang, der am Samstag auf seinen Halbbruder Jérôme trifft, hält der Fußball-Lehrer jedoch wenig: "Wir haben auch noch andere wichtige Spieler."

Noch keine Option für die Partie ist Klaas-Jan Huntelaar. "Er hat noch Probleme. Wir hoffen auf eine schnelle Rückkehr, aber geben ihm alle Zeit, die er braucht", sagte Keller.

Der niederländische Torjäger Huntelaar pausiert wegen eines Innenband-Teilrisses. Er wird wie zuletzt von Neuzugang Adam Szalai ersetzt. Auch die Rückkehr von Verteidiger Kyriakos Papadopoulos lässt weiter auf sich warten. Wann der Grieche wieder zum Kader gehört, ließ Keller offen: "Wir können keine Zeitangaben machen."

Hier gibt's alle News zur Bundesliga

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel