Neuer Trainer, neue Sitten. Nach dem Amtsantritt von Bert van Marwijk gibt es für die Profis des Hamburger SV gleich die erste Neuerung.

Der Niederländer will seine Spieler besser kennenlernen und schickt die Kicker zum Psychologen. Das soll mit Hilfe des Reiss-Tests, der 128 Fragen zu 16 Lebensmotiven umfasst, passieren.

Bei den Fragen werden neben Themenkomplexen wie Anerkennung und Status auch persönliche Fragen zum Sexualverhalten gestellt.

Der Test ist aber nicht unumstritten, da er nicht anonymisiert durchgeführt wird und so die Tendenz zu Antworten der sozialen Erwünschtheit groß ist.

Auch die zuletzt ausgemusterten Spieler Slobodan Rajkovic, Robert Tesche und Michael Mancienne müssen am Reiss-Test teilnehmen.

Hier weiterlesen: HSV: Kleine Schritte, große Hoffnung

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel