Dortmunds polnischer Nationalspieler Robert Lewandowski hat die Aussagen nach der Pokal-Partie gegen 1860 München bezüglich einer Vertragsunterzeichnung im Januar umgehend relativiert.

In der "Sportbild" rückte der wechselwillige BVB-Stürmer die Aussagen ins rechte Licht.

"Nachdem ich das Video von meinem Interview noch mal gesehen habe, habe ich mich erschrocken", sagte der Pole und versuchte die Wogen zu glätten: "Eigentlich wollte ich direkt nach dem Spiel nur zum Ausdruck bringen, dass ich frühestens im Januar einen neuen Vertrag unterschreiben kann. Ich wollte lediglich auf die Frage antworten, wann ich zu meiner Zukunft Stellung beziehe ? wie schon oft betont möchte ich den BVB im Sommer verlassen. Alles Weitere kann ich erst ab Anfang Januar sagen.?

Im polnischen Fußball-Magazin "Pilka Nozna" berichtete der 25-Jährige vor wenigen Tagen, er werde seinen Wechsel am 2. Januar 2014 offiziell bekanntgegeben und wurde nach dem Pokal-Spiel in München darauf angesprochen.

Bei SPORT1 bestätigte Lewandowski dann vermeintlich den Bericht. "Ja, weil ich dann offiziell auch den Vertrag unterschreiben kann", antwortete Lewandowski auf SPORT1-Nachfrage.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel