Für Teamchef Sami Hyypiä vom Bundesligisten Bayer Leverkusen ist Rotation angesichts der zahlreichen englischen Wochen in dieser Saisonphase unabdingbar.

"Ich möchte, dass alle Spieler möglichst frisch sind, wenn sie eingesetzt werden. Deshalb ist es wichtig, dass wir öfter mal wechseln, vor allem in Perioden wie jetzt, da alle drei Tage ein neues Spiel ansteht. Die Basis dafür ist aber, dass alle bereit sind, hart zu arbeiten auf dem Platz", sagte der finnische Coach des Werksteams, das am Samstag (15.30 Uhr Live auf SPORT1.fm) zu Hause auf Verfolger Hannover 96 trifft, auf der Pressekonferenz am Donnerstag.

Bei einem Sieg könnte Bayer den Vorsprung auf die Niedersachsen auf sechs Zähler ausbauen.

Unter der Woche hatte Hyypiä bereits beim 2:0-Pokalsieg in Bielefeld eifrig rotiert. Am kommenden Mittwoch (2. Oktober) treffen die Leverkusener in der Champions League in der BayArena auf Real Sociedad San Sebastian.

Hyypiä warnt davor, die Hannoveraner aufgrund der eher schwächeren Auswärtsleistungen der 96er auf die leichte Schulter zu nehmen.

"Hannover hat bei den Bayern (im DFB-Pokal, d. Red.) mutig gespielt und auch das ein oder andere Mal versucht, früh und aggressiv zu stören.

Das Team hat nicht so tief verteidigt, wie ich das eigentlich erwartet hatte. Aber ich denke, dass wir uns dagegen etwas einfallen lassen werden", betonte der ehemalige England-Legionär des FC Liverpool.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel