Der mutmaßlich feststehende Wechsel von Robert Lewandowski von Borussia Dortmund zu Bayern München im Sommer kommenden Jahres bereitet Mario Mandzukic offensichtlich keine schlaflosen Nächte.

"Ich mache mir keine Sorgen. Ich kann ja auch nichts machen. Es werden immer gute Spieler zu Bayern kommen", sagte der Kroate vor dem Heimspiel in der Bundesliga gegen seinen ehemaligen Klub VfL Wolfsburg (Samstag, 15.30 Uhr).

Seine eigene Position beim FC Bayern sieht Mandzukic derzeit gefestigt.

Unter Pep Guardiola habe es erst Probleme gegeben, gab der Angreifer zu, "aber das ist normal". Ein neuer Trainer probiere eben einige Dinge aus, auch hätten er und Guardiola sich zu Beginn "nicht richtig verstanden".

Mittlerweile sei aber "alles gut: Er vertraut mir, er lässt mich spielen. Und ich versuche, alles zu geben und es zurückzuzahlen".

Unterdessen hat Franck Ribery eine schlechte Nachricht an die Konkurrenten des Triple-Siegers: In der Mannschaft herrsche wieder "das Gefühl wie im letzten Jahr", sagte der Franzose am Freitag.

Er mahnte nach den Siegen gegen Hannover 96 (2:0) und Schalke 04 (4:0) in der Liga sowie gegen ZSKA Moskau (3:0) in der Champions League und erneut gegen Hannover 96 im DFB-Pokal (4:1) aber: "Wir müssen so weitermachen, gewinnen. Der Rhythmus muss hoch bleiben."

Allerdings: Ribery macht sich grundsätzlich keine Sorgen und hält nach der Rückkehr des Triple-Gefühls eine ähnlich erfolgreiche Spielzeit wie 2012/13 für möglich.

"Wenn wir zusammenarbeiten und zusammen attackieren, haben wir gut Chancen in dieser Saison. Wenn man immer denkt, man ist besser, klappt es nicht. Aber das tun wir nicht."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel