Werder Bremen bleibt die Wundertüte der Bundesliga.

Nur eine Woche nach dem Sieg im Nordderby beim Hamburger SV kam die Mannschaft von Robin Dutt nach einer durchwachsenden Vorstellung mit zwei völlig unterschiedlichen Halbzeiten gegen den 1. FC Nürnberg nicht über ein 3:3 (2:1) hinaus.

Ein Eigentor von Berkay Dabanli (8.) sorgte für die Führung von Werder, außerdem war und Eljero Elia (34. und 66.) für die Grün-Weißen efolgreich.

Hiroshi Kiyotake (44.), Josip Drmic (53.) und Adam Hlousek (70.) glichen für den Club in einer turbulenten Partie aus.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel