Bayern-Präsident Uli Hoeneß erhofft sich von den Fans des Rekordmeisters mehr Zurückhaltung.

Nach dem Triple-Gewinn und der Guardiola-Verpflichtung sieht Hoeneß "die einzige Gefahr bei Bayern München, dass die Leute mit einem 2:0 nicht mehr zufrieden sind", sagte er im "Kicker".

Es müsse auch mal "ein schwächeres Spiel" erlaubt sein, kritisierte Hoeneß nach dem 1:0-Arbeitssieg des FC Bayern gegen Wolfsburg.

Erwartungen, dass man immer spektakulär spiele und den Gegner wegfege, seien nicht zu erfüllen.

"Wir müssen vernünftig werden", forderte der 61-Jährige.

Hier gibt es alles zur Bundesliga

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel