Der frühere Nationalspieler Thomas Berthold findet das Schalker Vorgehen im Fall Jermaine Jonesfalsch.

"Mich wundert die Maßnahme schon ein wenig, denn normalerweise heißt es im Fußball: Wir gewinnen zusammen und wir verlieren zusammen", schrieb der 48-Jährige in seiner Kolumne auf SPORT1.

Berthold weiter: "Wenn es eine Mannschaft wieder mal nicht schafft, zumal gegen Hoffenheim, eine Zwei-Tore-Führung nach Hause zu bringen, kann man das nicht an einer Person festmachen."

Schalke hatte seinen Mittelfeldspieler Jones nach dem 3:3 am Samstag in Hoffenheim aus dem Kader gestrichen.

Hier weiterlesen: Jones-Suspendierung wundert mich

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel