Da Hertha BSC den Kauf von Andrej Voronin aufgrund von Verbindlichkeiten in Höhe von 30 Mio. Euro kaum allein stemmen kann, kam der Klub auf eine außergewöhnliche Idee: Reiche Fans sollen den Ukrainer mit dem Erwerb von Genusss-Scheinen kaufen.

"Im Sommer 2007 wurde beschlossen, Genuss-Scheine im Wert bis zehn Millionen Euro aufzulegen. Bislang haben wir vier Millionen Euro durch die Ausgabe von Genuss-Scheinen generiert" so Geschäftsführer Ingo Schiller zu "Sport Bild".

"Not macht erfinderisch", sagte Manager Dieter Hoeneß.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel