Jens Lehmann vom VfB Stuttgart ist vom Frankfurter Landgericht 30.000 Euro Schadenersatz von einer Werbeagentur zugesprochen worden.

Grund ist eine von Lehmann nicht genehmigte Abbildung eines Fotos von ihm auf einem Werbeplakat. Der 39-Jährige hatte ursprünglich 50.000 Euro gefordert, die beklagte Agentur bot Lehmanns Anwalt eine nachträgliche Zahlung von 22.000 Euro an.

Die Firma hatte ein etwa 20 Quadratzentimeter großes Bild von Lehmann auf ein Werbebanner gedruckt, mit dem in 32 Kaufhäusern für ein Laufband-Gerät geworben wurde.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel