Jürgen L. Born, seit 1999 Vorstandsvorsitzender bei Werder Bremen, ist von seinem Amt zurückgetreten. Der 68-jährige zieht damit die Konsequenzen aus den Anschuldigungen der vergangenen Tage.

Der Ex-Banker steht in dem Verdacht, sich bei zwei bei Spielertransfers aus Peru bereichert zu haben.

"Ich möchte Werder Bremen von unnötigen Belastungen freihalten. Ich kann versichern, dass ich keinerlei unerlaubten finanziellen Vorteile auf Kosten von Werder Bremen gezogen habe. Der Nachweis darüber erfordert jedoch einige Zeit", gab Born bekannt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel