Nach dem Rücktritt von Präsident Jürgen L. Born droht Werder Bremen weiteres Ungemach: Claudio Pizarro droht eine Sperre von 2 Jahren.

Der Name des vom FC Chelsea ausgeliehenen Stürmers wird in einem Vertrag namentlich erwähnt, was die Fifa-Statuten verbieten. Dem Peruaner wird ein Anteil von 30% am Erlös beim Transfer seines Landsmanns Roberto Silva zugesprochen.

"Soweit ich weiß, ermittelt die FIFA", bestätigte der Aufsichtsrats-Boss Willi Lemke der "Welt".

"Ich mache mir keine Sorgen", ist der 30-Jährige von seiner Unschuld überzeugt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel