Das DFB-Sportgericht hat 1899 Hoffenheim aufgrund der Doping-Affäre zu einer Geldstrafe von 75.000 Euro verurteilt. 1899-Physiotherapeuth Peter Geigler muss 2500 Euro zahlen.

Den Punkt aus der Partie bei Borussia Mönchengladbach am 7. Februar darf die TSG behalten, da die Borussia den Einspruch gegen die Spielwertung wegen eigener Verfehlungen bei den Anti-Doping-Richtlinien zurückzog.

Bei der Verhandlung in der DFB-Zentrale wurden zahlreiche Verfahrensfehler seitens der beklagten Hoffenheimer, aber auch seitens des Verbandes offenbart.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel