Der an den HSV ausgeliehene Albert Streit gießt vor dem Spiel am Sonntag bei seinem Klub Schalke 04 Öl ins Feuer.

"Bei Schalke hatte ich nicht das Gefühl, dass der Trainer sich für mich interessiert. Ich bin jetzt Spieler des HSV, und damit geht es mir sehr gut", sagte der Mittelfeldspieler der "Sport Bild". "Auf Schalke habe ich in einem Jahr nur ein Mannschafts-Essen erlebt, beim HSV in den sieben Wochen ein paar. Hier ist Stimmung."

Streit beklagt, dass ihm bei Schalke das Image eines Abzockers anhafte: "Ich bin in dieser Schublade".

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel