vergrößernverkleinern
Der FC Bayern hat vor dieser Saison 38000 Dauerkarten verkauft © getty

Der FC Bayern München plant einigen Dauerkartenbesitzern ihre Jahreskarte zu entziehen. Der Klub hat 5.200 Besitzer einer Stehplatz-Dauerkarte angeschrieben und ihnen erkärt, dass bei weniger als acht Heimspiele-Besuchen der Verlust der Dauerkarte drohe. Der Vorschlag ging von einer Fanklub-Initiative des Rekordmeisters aus.

FCB-Mediendirektor Markus Hörwick erklärte bei SPORT1, dass es für den Stehplatz-Bereich eine Warteliste von 10.000 Personen gebe. Viele Bayern-Fans hätten sich in der Vergangenheit für 140 Euro einen solche Dauerkarte gekauft und würden dann nur gegen Borussia Dortmund, Schalke 04 oder Borussia Mönchengladbach ins Stadion gehen. Diese Praxis sei bei vielen Fans auf Unmut gestoßen, worauf der Verein nach Rücksprache mit den Anhängern tätig geworden ist.

Damit korrigierte Hörwick auch zuvor anderslautende Medienberichte, in denen von "38.000 angeschriebenen Dauerkarten-Besitzern" die Rede war.

Werner Simmerl befürwortet diese Pläne. "Es gibt in diesem Bereich viele ältere Fans, die sich nur die Rosinen rauspicken. Mit dieser Maßnahme tut der FC Bayern den jungen Fans noch etwas Gutes", sagte der Vorsitzende im Arbeitskreis Fandialog bei SPORT1.fm.

[soundcloud url="https://w.soundcloud.com/player/?visual=true=http%3A%2F%2Fapi.soundcloud.com%2Ftracks%2F133035342=true"]

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel