Der Abschlussbericht über die bei Werder Bremen eingeleitete Untersuchung von Unregelmäßigkeiten bei Transfervorgängen sei, laut Aufsichtsratschef Willi Lemke, nicht vor Ende Mai zu erwarten.

Ein Wirtschaftsprüfungsunternehmen wird die Aktenlage vor allem hinsichtlich der Verpflichtung des Peruaners Roberto Silva im Jahr 2001 durchleuchten.

Vorstandsvorsitzender Jürgen L. Born hatte nach der Veröffentlichung eines Berichts im Nachrichtenmagazin "Spiegel" seine Ämter in Bremen niedergelegt und alle Vorwürfe abgestritten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel