Nach seinem Einstieg als Manager beim bulgarischen Erstligisten Tschernomorez Burgas hat Fredi Bobic Kritik an 96-Boss Martin Kind geübt. Der Ex-Nationalstürmer hatte sich in Hannover für den vakanten Posten des Sportdirektors angeboten, erhielt aber seiner Meinung nach keine faire Chance.

"Ich habe Kind im Januar meine Gedanken und Lösungsvorschläge zu 96 schriftlich zukommenlassen. Danach sagte er mir, dass er sich bei mir melden würde. Das ist bis heute nicht geschehen", bedauerte Bobic. "Das ist nicht das normale Geschäftsgebaren."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel