vergrößern verkleinern
Uli Hoeneß muss wegen Steuerhinterziehung ins Gefängnis © getty

Der ehemalige Bayern-Präsident Uli Hoeneß will vor seinem Haftantritt offenbar nochmal zu den Mitgliedern des Rekordmeisters sprechen.

Der 62-Jährige plant nach Informationen der "Bild" bei der Mitgliederversammlung am Freitag im Münchener Audi Dome eine Rede zu halten.

Bei der Versammlung wird Hoeneß' Nachfolger im Präsidentenamt gewählt. Die Wahl des ehemaligen Vorstandsmitglieds Karl Hopfner gilt als sicher.

Hoeneß war im März vom Landgericht München II wegen Steuerhinterziehung zu einer Haftstrafe von drei Jahren und sechs Monaten verurteilt worden.

Als erster Vizepräsident Hopfners wird wohl Rudolf Schels gewählt. Er würde ein Erscheinen Hoeneß' befürworten: "Ich würde mich sehr freuen, wenn Hoeneß kommen würde", sagte Schels.

Und weiter: "Wir müssen uns für unseren Ex-Präsidenten nicht schämen. Er hat als Privatperson einen Fehler gemacht. Deshalb dürfen und werden wir aber nie seine Leistung in Frage stellen."

Hier gibt es alles zur Bundesliga

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel