Claudio Pizarro ließ in Peru zwei Anhörungstermine im Rahmen der Untersuchungen seiner "Berater-Affäre" verstreichen, sehr zum Ärger der Staatsanwaltschaft.

"Wir wissen nicht, warum Pizarro bis jetzt nicht hier war. Er wird nach Ostern wieder vorgeladen", sagte Luis Caldas der "Bild".

Sollte der 30-Jährige von Werder Bremen der Vorladung nicht nachkommen, "werden wir in Deutschland seine Auslieferung beantragen", betonte der Staatsanwalt.

Sind die Delikte nach deutschem Recht strafbar, stimmt ein deutsches Gericht der Auslieferung zu.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel