vergrößernverkleinern
Hakan Calhanoglu ließ sich krankschreiben © getty

Mit einem Rumpfkader ist der Hamburger SV am Mittwoch als erster Erstligist in die neue Saison gestartet.

Beim 75-minütigen Trainingsauftakt unter Trainer Mirko Slomka fehlten die WM-Teilnehmer Johan Djourou (Schweiz) und Milan Badelj (Kroatien) sowie die Berliner Leihgabe Pierre-Michel Lasogga.

Noch nicht am Mannschaftstraining teilnehmen konnten Torhüter Rene Adler (Bandscheibenprobleme) sowie die Rekonvaleszenten Slobodan Rajkovic und Maximilian Beister (beide Kreuzbandriss).

Kurzfristig krankgemeldet hatte sich Hakan Calhanoglu.

Der vom Ligarivalen Bayer Leverkusen umworbene Mittelfeldspieler ließ sich von einer Heidelberger Psychologin bis zum 15. Juli ein ärztliches Attest ausstellen.

Mit von der Partie war jedoch Neuzugang Zoltan Stieber vom Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth.

Vor knapp 300 Zuschauern absolvierte auch Mannschaftskapitän Rafael van der Vaart nur eine kurze Laufeinheit, danach verabschiedete sich der Niederländer in einen einwöchigen Sonderurlaub.

"Ich hatte noch leichte Probleme", sagte das Mittelfeld-Ass, der die WM-Teilnahme wegen einer Wadenverletzung verpasst hatte.

Ein erstes Testspiel steht für die Hanseaten, die sich nur über die Relegation in der Bundesliga halten konnten, am Sonntag in Bredstedt gegen eine Nordfriesland-Auswahl auf dem Programm. Höhepunkt der Saisonvorbereitung dürfte eine Partie am 8. August in Flensburg gegen Lazio Rom mit Nationalmannschafts-Rekordtorschütze Miroslav Klose sein.

Eine Woche später müssen die Norddeutschen in der ersten Runde des DFB-Pokals beim Zweitliga-Absteiger Energie Cottbus antreten.

Hier gibt es alles zur Bundesliga

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel