vergrößernverkleinern
Hakan Calhanoglu traf in 32 spielen für den HSV elf Mal © getty

Der Wechsel des türkischen Nationalspielers Hakan Calhanoglu vom Hamburger SV zum Ligakonkurrenten Bayer Leverkusen ist perfekt.

Dies gab der Werksklub am Freitag bekannt.

Der 20-Jährige hat einen Vertrag bis 2019 unterschrieben und soll 14 Millionen Euro kosten. Dies hatte die Bild-Zeitung bereits am Donnerstag berichtet.

"Wir sind sehr glücklich, dass dieser Transfer nach intensiven und stets fairen Verhandlungen mit dem HSV nun endlich zustande gekommen ist", sagte Leverkusens Geschäftsführer Michael Schade.

"Wir haben mit Hakan Calhanoglu unseren Wunschspieler bekommen. Sein frühes und eindeutiges Bekenntnis zu Bayer 04 hat uns ermutigt, die Bemühungen um ihn trotz teilweise schwieriger Begleitumstände nie einzustellen", erklärt Schade.

Für Sportdirektor Rudi Völler ist Calhanoglu ein entscheidender Faktor für die kommenden Jahre: "Dank seiner Spielmacherqualitäten und seiner Torgefahr ist Hakan Calhanoglu für unsere Mannschaft eine absolute Bereicherung. Mit ihm haben wir ein schwer ausrechenbares, kreatives Element hinzugewonnen", so Völler: "Hakan soll und wird unserem Team einen wichtigen Qualitätsschub geben."

Calhanoglu hatte beim HSV erst im Frühjahr bis 2018 verlängert. Da der Mittelfeldspieler aber immer wieder öffentlich auf einen Abschied drängte, war das Verhältnis zu den Fans zerrüttet.

Calhanoglu hatte einen Shitstorm auf Facebook ertragen müssen und sich zuletzt für vier Wochen krank gemeldet.

Trotz seiner Wechselabsichten wollten die Norddeutschen eigentlich den Türken halten, gaben ihn aber doch ab, um Stürmer Pierre-Michel Lasogga finanzieren zu können.

Im Groll blickt Calhanoglu trotz der Probleme nicht zurück. "Ich hatte in Hamburg eine sehr schöne Zeit, aber in Leverkusen kann ich jetzt den nächsten Schritt nach vorne machen", sagte der Freistoßspezialist.

"Mit Leverkusen in die Champions League einzuziehen und in der Bundesliga oben mitzuspielen, ist eine große Herausforderung für mich."

Hier gibt es alles zur Bundesliga

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel