vergrößernverkleinern
Dietmar Beiersdorfer war von 2003 bis 2009 Sportchef beim HSV © getty

Der Countdown läuft: 44 Stunden nach Eintrag der Satzung der neuen HSV Fußball AG ins Hamburger Handelsregister wird Dietmar Beiersdorfer am Mittwoch als neuer Vorstandsvorsitzender präsentiert.

Noch am gleichen Tag wird der ehemalige Nationalspieler seine Arbeit beim Bundesligisten aufnehmen.

"Wir freuen uns darüber, dass wir nach einwöchiger Verzögerung auch offiziell in den neuen Strukturen starten können", sagte der neue Aufsichtsratsvorsitzende Karl Gernandt.

Den planmäßigen Start der neuen Gremien hatte der ehemalige Volleyball-Nationalspieler Klaus Meetz durch mehrere Befangenheitsanträge verhindert.

Wegen dieser juristischen Verwicklungen waren der bisherige Klubboss Carl Jarchow und auch Jens Meier als Vorsitzender des Aufsichtsrats länger als geplant im Amt geblieben.

Dem neuen Aufsichtsgremium gehören neben Jarchow und Gernandt unter anderem die Ex-Profis Thomas von Heesen und Peter Nogly sowie Bernd Bönte, Manager von Schwergewichts-Weltmeister Wladimir Klitschko an.

Nachdem Trainer Mirko Slomka bis auf weiteres im Amt bleiben dürfte, stehen hinter der Zukunft von Sportchef Oliver Kreuzer viele Fragezeichen.

Beide halten sich derzeit zusammen mit dem HSV-Profikader zu einer Promotiontour im chinesischen Guangzhou auf und werden am Freitag in der norddeutschen Metropole zurückerwartet.

Möglich gemacht worden war die Umstrukturierung des hanseatischen Traditionsvereins durch eine Satzungsänderung bei einer Außerordentlichen Mitgliederversammlung am 25. Mai.

Nach einer völlig verkorksten Saison hatte der HSV erst in den beiden Relegationsspielen gegen den Zweitliga-Dritten SpVgg Greuther Fürth seinen ersten Bundesliga-Abstieg gerade noch einmal verhindern können.

Hier gibt es alles zur Bundesliga

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel