Das DFB-Sportgericht hat Andrej Woronin von Hertha BSC für 3 Spiele gesperrt. Außerdem muss der Ukrainer 10.000 Euro zahlen.

Woronin hatte beim 0:2 in Hannover nach einer Tätlichkeit Rot gesehen - es war der 1000. Feldverweis der Bundesliga-Geschichte.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, Verein und Spieler können bis Donnerstag Widerspruch einlegen.

Das Sportgericht wertete das Vergehen als "zwei rechtlich selbständige Handlungen". Der Stürmer hatte zuerst Leon Andreasen gefoult und ihm danach den Ball an den Körper geschossen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel