Hertha BSC Berlin wurde vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wegen unsportlichen Verhaltens zu einer Geldstrafe von 5000 Euro verurteilt.

Grund der Verurteilung war das Verhalten von Hertha-Anhängern beim Auswärtsspiel in Cottbus am 7. März.

Beim 3:1-Sieg der Berliner hatten Hertha-Fans in der 34. Spielminute Knallkörper und Rauchbomben gezündet. Die Partie musste unterbrochen werden. Der Verein hat dem Urteil zugestimmt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel