vergrößernverkleinern
Dorge Kouemaha (l., gegen Sinkala) macht sein erstes Saisontor © getty

Nach zwei Unentschieden schafft Duisburg endlich den ersten Saisonsieg. Zwei Neuzugänge glänzen mit ihren ersten Treffern.

Duisburg - Bei Erstliga-Absteiger MSV Duisburg ist am dritten Spieltag der Zweiten Bundesliga der Knoten geplatzt.

Die Mannschaft von Rudi Bommer, als Aufstiegsfavorit in die Saison gestartet, feierte beim 2:0 (1:0) gegen den FC Augsburg den ersten Sieg. In den beiden ersten Saisonspielen kam der MSV nicht über ein 2:2 gegen Hansa Rostock und ein 1:1 beim SV Wehen Wiesbaden hinaus.

"Wir haben uns sehr schwer getan", sagte Bommer: "Wir wollten am Anfang vielleicht zu viel und Augsburg einfach überrennen. Manchmal braucht man aber ein bisschen Geduld, das haben wir am Ende bewiesen."

Kouemaha trifft

Die Tore für den MSV erzielten die Neuzugänge Dorge Rostand Kouemaha (25.) und Gregory Christ (82.). Für Augsburg war es nach dem 1:2 in Nürnberg die zweite Saisonniederlage.

Duisburg bemühte sich von Beginn an um eine klare Linie. In der elften Minute jubelten die MSV-Anhänger schon, doch Schiedsrichter Markus Wingenbach verweigerte dem Kopfballtor von Verteidiger Markus Brzenska wegen Abseitsposition die Anerkennung.

Kouemaha schaltete dann nach einer verunglückten Abwehraktion am schnellsten und schlenzte den Ball aus 18 Metern in den Torwinkel (25.).

Makiadi scheitert an Neuhaus

Nach dem Wechsel änderte sich am Spielverlauf vor 13.518 Zuschauern zunächst nichts.

MSV-Mittelfeldmotor Cedric Makiadi scheiterte bei der besten Chance mit einem Fernschuss an Neuhaus (51.).

Augsburg blieb weiter ungefährlich, doch Duisburg brauchte bis zur 82. Minute, ehe die Entscheidung fiel.

Makiadi bedient Christ

Nach einem Querpass von Makiadi musste Christ aus kurzer Distanz nur noch einschieben.

Beste Spieler im MSV-Dress waren Kouemaha und Ivica Grlic. Bei den Gästen gefielen Andrew Sinkala und Tobias Werner.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel