vergrößernverkleinern
Treffsicher: Florian Dick erzielte in den letzten beiden Spielen ein Tor © getty

Kaiserslautern bleibt weiter auf einem Aufstiegsplatz. Mit dem Erfolg in Ingolstadt beenden sie eine lange Durststrecke.

Ingolstadt - Mit dem ersten Auswärtssieg seit fünfeinhalb Monaten hat der 1. FC Kaiserslautern einen Aufstiegsplatz behauptet.

Die Pfälzer setzten sich am Freitag mit 3:1 (0:1) beim Aufsteiger FC Ingolstadt 04 durch und bauten ihre Startbilanz auf sieben Punkte aus drei Spielen aus.

Vor 7270 Zuschauern erzielten der Ex-Dortmunder Martin Amedick mit einem Kopfball nach einer Ecke von Axel Bellinghausen (54.), Mittelfeldspieler Florian Dick mit einem 20-Meter-Schuss (61.) und Srdjan Lakic (90+2) die Tore für die Lauterer, die zuletzt am 14. März (2:0 beim SV Wehen-Wiesbaden) auswärts gewonnen hatten.

Übler Patzer von Sippel

Ersin Demir hatte Ingolstadt nach einem katastrophalen Fehler von FCK-Torwart Tobias Sippel, dem der Ball aus den Händen rutschte, in Führung gebracht (45.).

Für den Aufsteiger war es die erste Heimniederlage seit dem 17. November 2007 (0:5 gegen FSV Frankfurt).

Lautern überlegen

Der viermalige deutsche Meister aus der Pfalz war schon in der ersten Halbzeit die bestimmende Mannschaft, ohne allerdings zu klaren Torchancen zu kommen.

Auf der anderen Seite hätte der Ex-Lauterer Vratislav Lokvenc schon in der 43. Minute das 1:0 für die Gastgeber erzielen können, als er mit einem Kopfball aus sechs Metern nur knapp das Tor verfehlte.

Bellinghausen stark

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gäste den Druck und nutzten ihre Überlegenheit zu Toren.

Außenverteidiger Bellinghausen und Mittelfeldspieler Dragan Paljic verdienten sich die Bestnoten beim FCK, bei Ingolstadt gefielen Sören Dreßler und Valdet Rama.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel