vergrößernverkleinern
MATTHIAS GINTER (ab 90.): Kommt für seinen verletzten Dortmunder Teamkollegen noch zu einem Kurzeinsatz. Ohne Bewertung
Trainer Peter Neururer und die Zebras spielen wohl auch in der nächsten Saison in der Zweiten Liga © getty

Die Duisburger kommen beim FSV Frankfurt nicht über ein torloses Unentschieden hinaus. Youssef Mokhtari trifft zweimal den Pfosten.

Frankfurt/Main - Der MSV Duisburg muss den Aufstieg in die Bundesliga wohl abschreiben.

Die Mannschaft von Trainer Peter Neururer kam am 31. Spieltag nicht über ein 0:0 beim FSV Frankfurt hinaus und liegt vor den Spielen der Konkurrenten weiter vier Punkte hinter dem Relegationsplatz.

Frankfurt gab nach sieben Heimsiegen in Serie wieder Punkte in der Arena des Stadtrivalen Eintracht ab und steckt weiter im Abstiegskampf.

Vor 4824 Zuschauern war FSV-Mittelfeldspieler Youssef Mokhtari der Unglücksrabe.

Mokhtari trifft zweimal Aluminium

Eine verunglückte Flanke des Marokkaners flog nach 22 Minuten an den Pfosten, in der 52. Minute scheiterte er mit einem 16-Meter-Schuss ebenfalls am Aluminium.

Der MSV enttäuschte auf der ganzen Linie, nur Sandro Wagner sorgte gelegentlich für einen Hauch von Gefahr.

Beste Spieler der Hessen waren Barletta und Youssef Mokhtari.

Bis auf Wagner und Björn Schlicke erreichte kein MSV-Spieler Normalform.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel