vergrößernverkleinern
Alexander Ludwig erzielte seine Saisontore acht und neun für St. Pauli © getty

Ein Doppelpack des Mittelfeldmanns beschert Jörn Andersens Mannschaft einen empfindlichen Rückschlag im Aufstiegskampf.

Hamburg - Der FSV Mainz 05 hat im Kampf um die Rückkehr in die Bundesliga einen Rückschlag erlitten.

Die Mannschaft von Trainer Jörn Andersen kassierte beim ersatzgeschwächten FC St. Pauli eine 0:2-Niederlage und hat mit 54 Punkten auf dem Konto als Zweiter nur noch einen Zähler Vorsprung auf den Relegationsplatz.

Beim FC St. Pauli beendete Alexander Ludwig mit seinem ersten Saison-Doppelpack (31., 63.) dagegen die Negativ-Serie von zuvor sechs Spielen ohne Sieg in Folge.

Andersen stocksauer

Die Mainzer waren sich gleich bewusst, wie schwerwiegend die Niederlage sein könnte.

"Wir stehen auf dem zweiten Platz und müssen den mit aller Macht verteidigen. Aber mit so einer Leistung wie heute wird das nichts", meinte Abwehrmann Zsolt Löw.

Sein Trainer Jörn Andersen reagierte gleichfalls deprimiert und sauer nach der Niederlage. "Das war deutlich zu wenig von unserer Mannschaft. Ich habe schon in der Halbzeit ein paar ernste Worte gesagt, das hat leider nicht gereicht."

Seine Forderung an das Team: "Wir müssen jetzt die Ärmel hochkrempeln, sonst geht es nicht."

Erste Auswärtsniederlage

Für die Mainzer, bei denen Elkin Soto zudem wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte (60.) sah, war es die erste Auswärtsniederlage in diesem Jahr.

Vor 23.201 Zuschauern am ausverkauften Millerntor kamen die Gäste erst in der 28. Minute gefährlich vor das Pauli-Tor.

Doch Abwehrspieler Tim Hoogland schlug nach schöner Vorarbeit von Soto aus kurzer Distanz über den Ball.

Ein Fernschuss und ein Solo

Auf der Gegenseite fasste sich Mittelfeldspieler Ludwig ein Herz und traf mit einem sehenswerten Schuss aus 28 Metern.

Die Hausherren bekamen anschließend Oberwasser und hatten Pech, als Schiedsrichter Felix Brych bei einem Foul von FSV-Keeper Dimo Wache an Björn Brunnemann (42.) nicht auf Elfmeter entschied.

In der zweiten Halbzeit verstärkte das zuvor extrem harmlose Mainz seine Offensiv-Bemühungen.

Doch nach dem Platzverweis von Soto schlug Ludwig mit einer schönen Einzelleistung, bei der er zwei Gegenspieler austanzte, das zweite Mal zu.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel