vergrößernverkleinern
Claus-Dieter Wollitz ist seit 2004 Trainer beim VFL Osnabrück © getty

"Pele" Wollitz hält ein Engagement in Cottbus für möglich. Dort greift Torhüter Gerhard Tremmel seine Mitspielern scharf an.

Cottbus - Trainer Claus-Dieter Wollitz vom Zweitliga-Absteiger VfL Osnabrück hat öffentlich sein Interesse am Trainerjob bei Energie Cottbus bekundet und Kontakt mit dem Verein bestätigt.

"Cottbus hat Kontakt zu mir aufgenommen. Es besteht Interesse von beiden Seiten", sagte Wollitz der "Sächsischen Zeitung" und ergänzte:

"Jetzt muss man klären, wie das Ziel für die nächste Saison lautet, welche Möglichkeiten bestehen. Die müssen nicht überdimensional sein."

Bis Ende der Woche müsste eine Entscheidung getroffen werden.

Wollitz besitzt in Osnabrück noch einen Vertrag bis 2011.

"Neuaufbau mit unbelasteten Leuten"

Eigentlich sei es sein Ziel gewesen, in der mit dem VfL in der Liga zu bleiben.

Er fühle sich geehrt, dass Osnabrück trotz des Abstiegs an ihm festhalten wolle, sagte Wolitz: "Ich halte das aber nicht für die richtige Entscheidung. Ein Neuaufbau sollte mit unbelasteten Leuten beginnen."

Cottbus, das den Rücktritt des Slowenen Bojan Prasnikar angenommen hatte, wollte die Namen möglicher Nachfolger nicht kommentieren.

Tremmel kritisiert Mitspieler

Unterdessen hat Energie-Torhüter Gerhard Tremmel nach dem Abstieg im Relegationsduell gegen den 1. FC Nürnberg seine Teamkollegen scharf kritisiert.

"Den Charaktertest, dem vor allem wir Spieler nach dem Hinspiel unterzogen wurden, haben leider auch die wenigsten aus dem Kader bestanden", schrieb der 30-Jährige auf seiner eigenen Internetseite.

Vor allem das abweisende Verhalten einiger Mitspieler gegenüber den treuen Fans nach dem Abpfiff im Rückspiel habe ihn enttäuscht, erklärte Tremmel:

"Es war schon interessant, wer sich da alles in die schützenden Kabinen zurückzog. Ich bin traurig und fassungslos über eine solche Berufsauffassung."

"Löwen" mit Interesse?

Über seine eigene Zukunft wollte sich der Torwart nicht näher äußern. Tremmel besitzt in seinem Vertrag bis 2010 bei den Lausitzern eine Ausstiegsklausel und hat dank konstant starker Leistungen in der abgelaufenen Saison Begehrlichkeiten anderer Vereine geweckt.

Unter anderem soll 1860 München an dem gebürtigen Münchner interessiert sein.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel