vergrößernverkleinern
Hans-Hermann Schwick (l.) und Roland Kentsch bleiben Arminia Bielefeld erhalten © imago

Nach dem Abstieg und der wachsenden Kritik nimmt der Vorstand geschlossen den Hut. Die sportliche Leitung ist aber nicht betroffen.

Von Rainer Nachtwey

München/Bielefeld - Das Drunter und Drüber bei Arminia Bielefeld hat einen vorübergehenden Höhepunkt gefunden (Bielefelder "Titanic" versinkt in Panik) .

Nach der Entlassung von Trainer Michael Frontzeck einen Spieltag vor Schluss, dem 5-Tage-Engagement von Jörg Berger (Berger im Sport1.de-Interview) und dem anschließenden Abstieg in die Zweite Liga gipfelte das Chaos im Rücktritt der kompletten Arminen-Spitze.

Wenige Tage nach Conrad Schormann stellten auch die weiteren vier Vorstandsmitglieder mit Klubpräsident Hans-Hermann Schwick, Schatzmeister Roland Kentsch, Albrecht Lämmchen und Andreas Mamerow ihre Ämter zur Verfügung.

Allerdings kam das Quartett damit nur einer möglichen Abwahl auf der Jahreshauptversammlung am 22. Juni zuvor.

Hoffen auf ruhige Versammlung

"Mit diesem Schritt beabsichtigt der Vorstand die gewachsene Emotionalität von der bevorstehenden Jahreshauptversammlung zu nehmen und damit für eine ruhige und konstruktive Durchführung der selbigen Sorge zu tragen", ließ der künftige Zweitligist in einer Pressemitteilung verlauten.

Die Fan-Gruppierung "Kritische Arminen", die sich die Abwahl des Vorstands bei der Versammlung als Ziel gesetzt hatte, begrüßte den Schritt.

"Das ist die erste richtige Maßnahme", sagte der Sprecher der Fan-Vereinigung, Lutz von Rosenberg Lipinski.

Neuer Versuch von Lämmchen und Mamerow

Die ehemaligen Vorstandsmitglieder Lämmchen und Mamerow unternehmen mit einer neuen Zusammenstellung einen erneuten Versuch, auf ihre Posten zurückzukehren.

Gemeinsam mit dem ehemaligen AVA-Manager Klaus Daudel als Präsidentschaftskandidat, dem aktuellen Aufsichtsratmitglied Norbert Leopoldseder als Anwärter auf den Schatzmeisterposten und Thomas Lauritzen stellt sich das Duo zur Wahl.

Während Daudel und Leopoldseder aus dem Aufsichtsrat ausscheiden würden, sollten sie gewählt werden, will Schwick, der seit 19 Jahren den Chefposten des Vereins inne hatte, weiterhin dem Aufsichtsrat vorstehen.

Scharfe Kritik an Kentsch

Auch Kentsch bleibt Finanz-Geschäftsführer für die Profi-Fußballer der Arminia.

Besonders gegen ihn hatte sich der Zorn der Arminen-Fans gerichtet.

"Der bisherige Vorstand und Schatzmeister Roland Kentsch bedauert es, wenn er im Rahmen seines Einsatzes für Arminia Bielefeld in der Vergangenheit missverstanden worden ist", ließ er per Pressemitteilung ausrichten.

Die sportliche Leitung um Detlef Dammeier ist von diesen Entscheidungen nicht betroffen.

Der Sportdirektor hat allerdings eine schwere Aufgabe vor sich: Er muss einen Nachfolger für Berger zum derzeitigen Chaos-Verein locken.

Wollitz Top-Kandidat als neuer Coach

Top-Kandidat ist offenbar Claus-Dieter Wollitz von Zweitliga-Absteiger VfL Osnabrück, wo die Bielefelder offiziell angefragt haben.

"Beide Vereine beraten derzeit die Situation mit Blick auf den laufenden Vertrag des Osnabrücker Trainers", hieß es in Osnabrück.

Zuvor hatte Wollitz Energie Cottbus abgesagt.

Der Ex-Profi ist seit 2004 bei den Niedersachsen tätig und besitzt beim zukünftigen Drittligisten noch einen Vertrag bis 2011.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel