vergrößernverkleinern
Ab kommender Saison Teamkollegen in St.Pauli: Matthias Lehman (r.) und Charles Takyi © getty

Der Kreativspieler kommt neu aus Aachen. Angelov zwingt Cottbus zum Handeln und Unternehmer Oetker ist schwer enttäuscht

Hamburg - Zweitligist FC St. Pauli hat Mittelfeldspieler Matthias Lehmann vom Ligakontrahenten Alemannia Aachen verpflichtet.

Der 26-Jährige unterschrieb bei den Hamburgern einen Zweijahresvertrag und ist ablösefrei. Lehmann bringt die Erfahrung aus 133 Zweitliga- und 24 Erstliga-Einsätzen mit, in denen er insgesamt 24 Tore erzielte.

Nach der Rückkehr von Charles Takyi von der SpVgg Greuther Fürth am Mittwoch haben die Hanseaten damit ihre "Planstellen" im kreativen Mittelfeld wieder besetzt, die durch die Abgänge von Filip Trojan (Mainz 05) und Alexander Ludwig (1860 München) entstanden waren.

Lehmann ist der vierte Neuzugang beim "Kiezklub". Zuvor waren bereits Stürmer Max Kruse (Werder Bremen II) sowie Verteidiger Markus Thorandt (1860 München) unter Vertrag genommen worden.

Sport1.de hat weitere Neuigkeiten aus der Zweiten Liga zusammengefasst:

Angelov sorgt für Eklat

Der Bulgare Stanislaw Angelov hat mit harscher Kritik die Vereinsführung von Bundesliga-Absteiger Energie Cottbus bloßgestellt und seinen Abgang vorbereitet.

Wie die "Lausitzer Rundschau" berichtete, lästerte der 31-Jährige in einer Sendung des bulgarischen Senders "Kanal 3" über die fehlende Professionalität des Klubs und den inzwischen zurückgetretenen Trainer Bojan Prasnikar.

"Die Leute bei Energie sind wie in einem anderen Zeitalter erstarrt. Sie mögen keinen und haben nicht das Bedürfnis, dass sie jemand mag. Sie haben keinen Ehrgeiz sich weiterzuentwickeln", sagte Angelov und kritisierte zudem seinen Ex-Coach Prasnikar: "Ich kann nur sagen, dass ich bis jetzt unter keinem schwächeren Trainer gearbeitet habe."

In der Tageszeitung "Dnevnik" legte der Profi noch einmal nach. "Die Vereinsleitung steht nicht auf warme, freundschaftliche Verhältnisse. Wir sprechen hier halt von Ost-Deutschland", wird Angelow zitiert.

Angelov, der gemeinsam mit Landsmann Dimitar Rangelov bereits im vergangenen Winter mit vereinsschädigenden Interviews in der Heimat für Aufsehen gesorgt hatte, will offenbar seinen Abgang provozieren.

"Entscheidend für mich ist, dass ich gehen kann", erklärte der Mittelfeldspieler, der bei Energie jedoch noch einen Vertrag bis 2010 besitzt.

Oetker fordert Neuanfang in Bielefeld

Bielefelds bekanntester Unternehmer, August Oetker hat sich für einen Neuanfang bei Arminia Bielefeld ausgesprochen. Der 65-jährige Chef des bekannten Lebensmittelkonzerns äußert sich im "Westfalenblatt" sehr kritisch über den ostwestfälischen Klub:

Der Abstieg habe ihm sehr wehgetan, aber "vielmehr schmerzt mich, wie unprofessionell das Management den Verein geführt und wie zerissen es auf den Abstieg reagiert hat."

Oetker kritisiert, dass Präsident Hans-Hermann Schwick und Schatzmeister Roland Kentsch zwar von ihren Vorstandsämtern zurückgetreten sind, aber als Chef des Aufsichtsrates beziehungsweise als hauptamtlicher Finanzgeschäftsführer weiterhin im Verein bleiben wollen.

Dem bekanntesten Kandidaten für das Präsidentenamt, dem Unternehmsberater Klaus Daudel, traut Oetker den kompletten Neuanfang zu. "Aber nur, wenn die alten Seilschaften bei der Arminia aufgelöst werden"

Fürth holt Nöthe

Zweitligist SpVgg Greuther Fürth vermeldet mit Angreifer Christopher Nöthe einen weiteren Neuzugang für die kommende Spielzeit.

Wie die Franken mitteilten, kommt der 21-jährige Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund und unterzeichnet einen Dreijahresvertrag. Zuletzt hatte der BVB Nöthe an Rot-Weiß Oberhausen ausgeliehen.

In der abgelaufenen Saison erzielte Nöthe für Oberhausen in 14 Spielen fünf Treffer. Nähere Einzelheiten über die Ablösemodalitäten wollten beide Clubs nicht nennen.

Hansa komplettiert Vorstand

Hansa Rostock hat einen Nachfolger für den beurlaubten Ralf Gawlack als Vorstandsmitglied im Bereich Marketing gefunden.

Den Posten wird der 44-jährige Jörg Hempel ehrenamtlich bis 30. Juni 2011 übernehmen. Er ist Geschäftsführer der Nordex Energy GmbH.

"Kurzfristig ist natürlich die Suche nach einem Hauptsponsor für die neue Saison die wichtigste Aufgabe", sagte Hempel.

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) erwartet einen neuen Trikotsponsor für die Lizenzerteilung von den Ostseestädtern. Vorerst wird die fehlende Summe durch eine Bank gedeckt.

Durch Hempels Berufung hat der Vorstand wieder wie von der Satzung vorgeschrieben vier Mitglieder. Neben Hempel den Vorsitzenden Dirk Grabow, den neuen Manager Rene Rydlewicz und Nachwuchschef Juri Schlünz.

Gawlacks Aufgabe im Tagesgeschäft wird von Remo Kolz übernommen. Der 37 Jahre alte Diplom-Betriebswirt war bislang für den Bereich Merchandising und Lizenzen verantwortlich.

Nach dem knapp geschafften Klassenerhalt hatte der Aufsichtsrat unter seinem Vorsitzenden Hans-Ulrich Gienke alles auf den Prüfstand gestellt und danach die Trennung von Gawlack verkündet, der noch einen Vertrag bis 2011 besaß.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel