vergrößernverkleinern
Andreas Zachhuber ist seit 8. März 2009 Trainer bei Hansa Rostock © getty

Beim Trainingsauftakt schöpft Hansa-Trainer Zachhuber aus dem Vollem. Aachen ist steht im Minus. Der KSC vermeldet einen Zugang.

Rostock - Rund 500 Fans verfolgten am Montag den Auftakt der Saisonvorbereitung beim Hansa Rostock. Neben einem leichten Training fanden die Rostocker auch noch ein bisschen Zeit zum Autogrammeschreiben, bevor am Dienstag ein erster Laktattest ansteht.

Trainer Andreas Zachhuber hatte 22 Profis und zwei Spieler aus der eigenen Amateurmannschaft zur Verfügung. Darunter waren die Neuzugänge Alexander Walke (Wehen Wiesbaden), Tim Sebastian, Bradley Carnell (beide Karlsruhe), Kevin Schlitte (Freiburg), Marcel Schied (Braunschweig) und Enrico Neitzel (Emden).

Ab Mittwoch wird sich bei Hansa Oliver Schröder vom Bundesligisten VfL Bochum zum Probetraining vorstellen.

"Er hat dann acht Tage Zeit, um zu zeigen, was er kann", sagte Zachhuber.

Sport1.de hat weitere Nachrichten aus der Zweiten Liga zusammengefasst.

Aachen im Minus

Die Alemannia Aachen Fußball-Gmbh hat 2008 ein Minus von rund 3,6 Millionen Euro erwirtschaftet, wie der Klub auf der Jahreshauptversammlung verkündete.

Der Fehlbetrag enstand hauptsächlich durch die Investitionen für das neue Stadion und sei einkalkuliert gewesen. 20,4 Millionen Euro wurden aufgewendet, 17,7 Millionen wurden eingenommen. Die Abschreibungen lagen bei fast einer Million Euro.

Für die kommende Spielzeit erwartet Aachen durch den modernen neuen Tivoli sieben Millionen Euro Mehreinnahmen. Daher wurde auch der Etatansatz der vergangenen Saison von 17,5 Millionen Euro auf 24,5 Millionen Euro für die kommende Saison nach oben korrigiert.

Brasilianer beim Trainingsauftakt von Union

Mit allen drei Neuzugängen sowie einem Testspieler aus Brasilien hat Aufsteiger Union Berlin am Montag das Training für die kommende Saison in der 2. Bundesliga aufgenommen.

Trainer Uwe Neuhaus begrüßte neben den Zugängen Bernd Rauw (von Kickers Emden), Björn Brunnemann (FC St. Pauli) und Dominic Peitz (VfL Osnabrück) auch den Brasilianer Ricardinho.

Der 19-Jährige ist einer von mehreren Spielern, bei denen der neue Hauptsponsor International Sport Promotion (ISP), der jährlich zwei Millionen Euro zahlt, die Transferrechte besitzt.

"Durch die Zusammenarbeit mit dem Sponsor ergeben sich für uns neue Möglichkeiten. Das Ziel bleibt aber der Klassenerhalt", sagte Sportdirektor Christian Beeck.

Da Silva bleibt in Cottbus

Energie Cottbus hat den Vertrag mit dem brasilianischen Abwehrspieler Vragel da Silva um ein Jahr verlängert. Dies teilte der Verein am Montag mit.

Nach einer langwierigen Knieverletzung hatte da Silva in der vorigen Saison nur zwei Spiele absolviert.

Insgesamt stand der 35-Jährige seit der Saison 2001/2002 in 177 Pflichtspielen für Cottbus auf dem Platz und erzielte dabei 14 Tore.

Ein Brasilianer kommt

Der Brasilianer Roger kommt in die Lausitz.

Der 23 Jahre alte Mittelfeldspieler kommt vom Figueirense Futebol Clube und unterschrieb bei Cottbus einen Vertrag bis 2013.

Roger ist der sechste Neuzugang in Cottbus nach Torhüter Lars Hirschfeld, Frank Lehmann, Leonard Kweuke, Markus Brzenska und Walerij Sokolenko.

Langkamp wechselt nach Karlsruhe

Bundesliga-Absteiger Karlsruher SC hat für die neue Saison in der 2. Fußball-Bundesliga Abwehrspieler Matthias Langkamp verpflichtet.

Der 25-Jährige, der früher in der Bundesliga bei Arminia Bielefeld und dem VfL Wolfsburg gespielt hat, kommt ablösefrei vom griechischen Erstligisten Panionios Athen in den Wildpark und unterschrieb am Montag einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2011.

"Schon als er Bielefeld verlassen hat und damals nach Griechenland gewechselt ist, wollten wir Matthias verpflichten. Umso mehr freut es mich, dass es jetzt geklappt hat und er sich für uns entschieden hat", sagte KSC-Manager Rolf Dohmen über Langkamp, der insgesamt 36 Bundesliga-Spiele absolviert hat.

Koblenz holt Musculus

Die TuS Koblenz hat Lucas Musculus vom Nachwuchsteam des 1. FC Köln verpflichtet.

Das 18 Jahre alte Stürmertalent bekommt bei Koblenz einen Dreijahresvertrag bis 30. Juni 2012.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel