vergrößernverkleinern
Peter Hermann (l.) arbeitete mehr als 30 Jahre für Bayer Leverkusen © getty

Augsburg holt Dino Toppmöller. Der Ex-Leverkusener Spieler, Scout und Coach Peter Hermann wird Co-Trainer in Nürnberg.

Der FC Augsburg hat Stürmer Dino Toppmöller verpflichtet.

Der Sohn des ehemaligen Bundesliga-Trainers Klaus Toppmöller hatte nach der vergangenen Saison keinen neuen Vertrag beim Drittligisten Kickers Offenbach bekommen und war seither vereinslos.

Der 27-Jährige erhält in Augsburg zunächst einen Einjahresvertrag bis zum Saisonende.

Dritte Offensiv-Verstärkung

"Dino Toppmöller hat sich im Training und im Testspiel gegen Bayern München II empfohlen.

Mit ihm haben wir eine weitere Alternative im Offensivbereich", sagte FCA-Trainer Holger Fach.

Nach Daniel Baier und Francis Kioyo ist Toppmöller die dritte Neuverpflichtung für die Offensive der Schwaben.

Sport1.de hat weitere Meldungen aus der Zweiten Liga zusammengefasst.

Hermann neuer Assistent in Nürnberg

Peter Hermann ist zum neuen Co-Trainer von Michael Oenning beim Bundesliga-Absteiger 1. FC Nürnberg berufen worden.

Das gab der Club bekannt. Der 56 Jahre alte langjährige Spieler, Scout, Assistenz- und Amateurcoach von Bayer Leverkusen wurde am Nachmittag offiziell vorgestellt.

Hermann, der nach Ende der vergangenen Saison seinen Posten als Co-Trainer abgegeben hatte und sich nach mehr als 30 Jahren vom Werksklub verabschiedete, erhält einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2010.

Oenning war kurz zuvor vom "Co" von Thomas von Heesen nach dessen Rücktritt zum Cheftrainer aufgestiegen.

Frankfurt verpflichtet Noll

Der FSV Frankfurt hat seine Abwehr mit Linksverteidiger Emil Noll verstärkt.

Der 29-Jährige war nach dem Abstieg mit dem SC Paderborn im Sommer vereinslos und unterschrieb beim Aufsteiger einen Vertrag bis Juni 2009.

Noll, der für Alemannia Aachen, TuS Koblenz und Paderborn insgesamt 71 Zweitliga-Spiele absolvierte, hatte bereits am vorigen Samstag im Testspiel gegen Liga-Konkurrent FSV Mainz 05 (2:3) für seinen neuen Klub gespielt und sich dabei für die Verpflichtung empfohlen.

"Ich bin froh, dass wir den Spieler verpflichten konnten. Es hat sich wieder ausgezahlt, dass wir die Ruhe bewahrt und gut durchdacht gehandelt haben", sagte FSV-Manager Bernd Reisig: "Wir sind hundertprozentig davon überzeugt, dass Noll in unser sportliches Konzept passt."

Wehen Kapitalgesellschaft

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat im SV Wehen Wiesbaden einer weiteren Kapitalgesellschaft die Lizenz erteilt.

Der hessische Klub ist damit die 20. Kapitalgesellschaft unter den 36 Vereinen der ersten und zweiten Liga.

"Es verdient Anerkennung, wie schnell sich dieser ehemals nur regional ausstrahlende Verein professionelle Strukturen gegeben hat und sich im Profifußball etablieren konnte", erklärte Christian Müller, DFL-Geschäftsführer Finanzen und Lizenzierung.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel