vergrößernverkleinern
Christopher Katongo (M.) erzielt gegen Hansa Rostock den 1:0-Führungstreffer © getty

Das Team von Thomas Gerstner feiert zum Saisonauftakt einen souveränen 3:1-Erfolg gegen Rostock. Die Gäste enttäuschen.

Bielefeld - Rekord-Absteiger Arminia Bielefeld hat den Heimfluch nach achteinhalb Monaten gebannt und seinen Kampf um die Rückkehr in die Bundesliga mit einem Sieg aufgenommen.

Beim Liga-Debüt des neuen Arminia-Trainers Thomas Gerstner besiegten die energisch auftretenden Ostwestfalen Hansa Rostock mit 3:1 (2:0).

Damit feierten die Arminen exakt 261 Tage nach dem 2:1 gegen Bayer Leverkusen am 11. November erstmals wieder einen Sieg auf der Alm.

Christopher Katongo (29.), der neue Spielgestalter Giovanni Federico (40.) und Andre Mijatovic (59., Foulelfmeter) bescherten den zunächst recht harmlosen Ostwestfalen einen am Ende verdienten Erfolg.

Hansa enttäuschend

"Eigentlich wollten wir heute 4:0 gewinnen und die Tabellenführung übernehmen", scherzte Gerstner nach der Partie.

Mittelfeldantreiber Rüdiger Kauf war mit der Leistung zufrieden: "Ein gutes Spiel von uns. Wir hatten viele Chancen und haben die Zuschauer mitgerissen."

Hansa lieferte eine enttäuschende Leistung ab und kassierte nach dem 1:2 im DFB-Pokal beim Drittligisten VfL Osnabrück seine erste Liga-Niederlage seit dem erneuten Amtsantritt Andreas Zachhubers im März.

Zachhuber: Elfmeter eine Fehlentscheidung

Kai Bülow köpfte das Tor für Rostock (50.), verschuldete aber auch den vorentscheidenden Elfmeter.

Für Coch Andreas Zachhuber eine Fehlentscheidung: "Der Elfmeterpfiff hat uns das Genick gebrochen. Es war eine klare Fehlentscheidung, aber der Schiedsrichter muss das in einer Sekunden entscheiden."

Auch Keeper Walke zeigte sich enttäuscht: "Eine bittere Niederlage. Keine Ahnung, was der Schiedsrichter beim Elfmeter gesehen hat."

Vor 17.600 Zuschauern war Bielefeld zwar überlegen, bis zu Katongos Tor per Kopfball-Aufsetzer aber keineswegs zwingend.

Orestes der Pechvogel

Erst das 1:0 löste die Bielefelder Blockade, während die Gäste zunehmend in Schwierigkeiten gerieten.

Das Pech tat ein Übriges: Mit dem Kinn fälschte Innenverteidiger Orestes Federicos Fernschuss kurz vor der Pause ins eigene Tor ab und ging dabei sogar kurz K.o.

In der zweiten Halbzeit wurden die Gäste für ihr erhöhtes Engagement früh belohnt.

Delura überzeugt

Anschließend aber übernahm die Arminia wieder die Initiative. Mijatovic verwandelte den Strafstoß sicher, nachdem Bülow Rüdiger Kauf gefoult hatte. B

este Bielefelder waren Neuzugang Michael Delura und Federico, Marcel Schied überzeugte auf der Gegenseite.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel