vergrößernverkleinern
Ranislav Jovanovic (l.) wechselte 2008 von Mainz 05 zu Fortuna Düsseldorf © getty

Beim Aufsteiger fliegen während einer Übungseinheit die Fetzen. Die "Löwen" angeln sich zwei Neue Spieler. Zweitliga-Splitter.

Düsseldorf - Bei Zweitligist Fortuna Düsseldorf ist es im Training zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen den Profis Ranisav Jovanovic und Robert Palikuca gekommen.

Sie nahmen sich bei der Einheit am Mittwoch gegenseitig in den Schwitzkasten und würgten sich. Die Streithähne mussten durch Mitspieler getrennt werden.

Als Konsequenz werden beide Spieler wohl eine Geldstrafe in die Mannschaftskasse zahlen müssen.

"Ich habe die Mannschaft gefragt, ob sie nächstes Jahr die Tour nach Acapulco oder Mallorca machen möchte", sagte Trainer Norbert Meier, der am Donnerstag unter Ausschluss der Öffentlichkeit trainieren ließ.

Der Kassenwart der Düsseldorfer ist übrigens Palikuca.

Sport1.de hat weitere News aus der Zweiten Liga zusammengefasst.

Zwei Neue bei 1860

Mittelfeldtalent Sandro Kaiser hat beim Zweitligisten 1860 München einen Profivertrag bis zum 30. Juni 2012 unterschrieben.

Der 19-Jährige schaffte aus dem eigenen Nachwuchs den Sprung in das Team von Trainer Ewald Lienen und feierte beim 2:0 gegen die TuS Koblenz am vergangenen Sonntag sein Zweitliga-Debüt.

"Sandro Kaiser hat in den ersten beiden Pflichtspielen eindrucksvoll gezeigt, welch großes Potenzial in ihm steckt", sagte Sportdirektor Miroslav Stevic.

Zusätzlich haben die "Löwen" den 21 Jahre alten Linksverteidiger Marcos Antonio Nascimento Santos vom brasilianischen Drittligisten Corinthians Alagoano für die laufende Saison ausgeliehen.

Für die Zeit danach haben die Münchner eine Option auf eine langfristige Vertragsbindung.

"Marcos ist ein junger, entwicklungsfähiger Spieler", sagte Sportdirektor Miroslav Stevic. "Er kann auf der linken Seite sowohl defensiv als auch offensiv eingesetzt werden. Mit ihm verfügen wir über eine weitere Alternative in unserem Kader."

FCK muss weiter auf Lakic verzichten

Der 1. FC Kaiserslautern muss mindestens zwei weitere Monate auf Stürmer Srdjan Lakic verzichten. Der 25 Jahre alte Kroate, der Ende Juli an der Leiste operiert worden war, hat wie in der Rückrunde der vergangenen Saison weiter massive Beschwerden am Fersenbein.

"Wir werden Srdjan keinerlei Druck auferlegen. Er soll seine Verletzung vollkommen auskurieren, damit er der Mannschaft wieder helfen kann", sagte FCK-Trainer Marco Kurz. In der vergangenen Spielzeit hatte Lakic in 25 Partien für die Pfälzer zwölf Tore erzielt.

Hansas Buschke fällt sechs Wochen aus

Mittelfeldspieler Tom Buschke von Hansa Rostock fällt voraussichtlich sechs Wochen aus. Der 21-Jährige erlitt einen Bruch des Fußwurzelknochens im rechten Fuß. Buschke wird zunächst für drei Wochen einen Gipsverband tragen.

Die Verletzung hatte sich der Profi beim Liga-Auftakt der zweiten Rostocker Mannschaft in der Regionalliga-Begegnung gegen den FC Oberneuland (3:2) am vergangenen Samstag zugezogen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel