vergrößernverkleinern
Wechselte von Offenbach an den Mainzer Bruchweg: Aristide Bance (M.) © imago

Hochspannung im Ostsee-Stadion: Mit einem Kraftakt in der Schlussphase trotzen die Hausherren Mainz noch ein Remis ab.

Rostock - Hansa Rostock hat ein verlorenen geglaubtes Spiel noch aus dem Feuer gerissen.

Mit einem starken Schlussspurt und Toren von Kevin Schindler (81.) und Gledson (85.) brachten die Mecklenburger das 2:2 (0:0) gegen den FSV Mainz 05 unter Dach und Fach.

Mainz verlor damit wertvollen Boden auf Tabellenführer 1. FC Kaiserslautern.

Baljak bringt Mainz in Front

Srdjan Baljak brachte den FSV in der 61. Minute 1:0 in Führung, ehe Florian Heller (69.) auf 2:0 erhöhte.

Schindler profitierte beim Anschlusstreffer von einem krassen Fehler von 05-Torhüter Dimo Wache, der den Ball zwischen seinen Beinen durchrutschen ließ.

Schwache erste Halbzeit

In der erstem Halbzeit hatte die Partie vor 14.300 Zuschauern mittelmäßiges Zweitliga-Niveau.

Hansa besaß mehr Spielanteile, kam aber zu wenigen zwingenden Torchancen. Mainz tat nicht mehr als nötig.

Die besten Chance vergab für Mainz Baljak (39.), der nach einem Fehler von Abwehrspieler Christian Rahn alleine vor dem leeren Tor querlegte, statt selbst zu schießen.

Drei Minuten später hatte Fin Bartels (42.) eine Gelegenheit. Der Rostocker stürmte alleine aufs Tor von Dimo Wache zu, beförderte den Ball jedoch in Richtung Eckfahne statt aufs Tor.

Sturmlauf nach Wiederbeginn

Nach dem Wiederanpfiff verbesserte sich die Qualität des Spiels und die Mainzer Führung war verdient, wobei Torhüter Jörg Hahnel bei dem Treffer keine gute Figur machte.

Miroslav Karhan und Baljak waren auf Seiten der Gäste die besten Spieler, bei den schwachen Rostockern überzeugte vor allem Benjamin Lense.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel