vergrößernverkleinern
Georges Mandjeck wechselte auf Leihbasis vom VfB Stuttgart zum 1. FC Kaiserslautern © imago

Der FCK will gegen Aachen den dritten Sieg im dritten Spiel. Die Gäste müssen den Schock vom 0:5 gegen St. Pauli verdauen.

Von Robert Gherda

München - Der 1.FC Kaiserslautern will es am Sonntag (ab 13.15 Uhr LIVE) Aufsteiger Union Berlin gleichtun und im dritten Saisonspiel den dritten Erfolg landen.

Die Pfälzer bauen beim Aufeinandertreffen mit Alemannia Aachen in erster Linie auf ihre stabile Defensive, die erst einen Gegentreffer zugelassen hat (DATENCENTER: Der 3. Spieltag).

Der Einsatz von Florian Dick, den unter der Woche Kniebeschwerden plagten, ist noch nicht sicher. Sollte der Ex-Karlsruher mit dabei sein können, wird Trainer Marco Kurz wohl zum dritten Mal in Folge mit der gleichen Formation beginnen.

Wundenlecken in Aachen

Die Alemannia leckt noch ihre Wunden vom Montag, als es zur Einweihung des neuen Tivoli-Stadions eine 0:5-Klatsche gegen St. Pauli setzte.

Der schwere Unfall eines Fans, der von der Tribüne stürzte, verschlimmerte den Abend noch erheblich.

"Die Partien ist noch in den Köpfen der Spieler, und das ist auch gut so", sagt Aachens Coach Jürgen Seeberger. "Das zwingt jeden einzelnen noch mehr, sich hundertprozentig zu konzentrieren. Nun geht es darum, nach dem Tiefschlag wieder aufzustehen und in Kaiserslautern eine Reaktion zu zeigen."

Lukasz Szukala fehlt wegen einer Darmentzündung, Abdul Özgen fällt nach einer Meniskusoperation noch etwas länger aus.

Sport1.de hat die wichtigsten Fakten zum 3. Spieltag:

SONNTAG

Energie Cottbus - SpVgg Greuther Fürth

Cottbus hat nur das letzte seiner bislang sechs Heimspiele gegen Fürth verloren (1:2 am 28. November 2005).

Die Franken feierten mit dem jüngsten 4:0 gegen Frankfurt ihren höchsten Sieg seit dem 1. Februar 2009 (6:1 gegen den FC Ingolstadt). Letzte Saison: kein Vergleich.

1.FC Kaiserslautern - Alemannia Aachen

Der FCK, der in seinen ersten drei Saisonspielen (inklusive DFB-Pokal) siegte, hat fünf seiner bislang sechs Heimpartien gegen Aachen gewonnen.

Die Alemannia fuhr in den ersten beiden Saisonauftritten nur einen Zähler ein. Letzte Saison: 1:1 und 0:1

Rot-Weiß Oberhausen - Rot Weiss Ahlen

Oberhausen hat von seinen letzten sechs Zweitliga-Heimspielen nur ein einziges gewonnen.

Ahlen wartet seit fünf Zweitligapartien auf einen Dreier. Letzte Saison: 1:3 und 3:1 (alle Spiele So., ab 13.15 Uhr LIVE)

MONTAG:

1860 München - Karlsruher SC

1860 hat keine seiner vergangenen acht Heimbegegnungen verloren.

Absteiger KSC, dessen Saisonstart mit nur einem Zähler aus zwei Auftritten gründlich misslang, hat von bislang 19 Auftritten bei den Münchnern nur einen gewonnen (4:0 am 16. April 1961 in der Oberliga Süd). Letzte Saison: kein Vergleich. (Mo., ab 20 Uhr LIVE)

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel