vergrößernverkleinern
Der Düsseldorfer Ranislav Jovanovic (r.) erzielte das Tor des Tages gegen Koblenz © imago

Düsseldorf besiegt die TuS Koblenz dank eines Treffers des Stürmers und bleibt in der noch jungen Saison zu Hause ohne Punktverlust.

Düsseldorf - Fortuna Düsseldorf hat auch sein zweites Heimspiel in der noch jungen Saison der Zweiten Liga gewonnen.

Der Aufsteiger setzte sich gegen die TuS Koblenz am Ende hochverdient 1:0 (1:0) durch und fügte dem Team von Trainer Uwe Rapolder damit zugleich am 3. Spieltag die zweite Auswärtsniederlage zu.

Im ersten Pflichtspiel-Duell dieser beiden Teams machte Ranisav Jovanovic (38.) mit seinem ersten Saisontreffer den Erfolg für die Hausherren, die ohne ihren am Innenband verletzten Regisseur Marco Christ und Stammtorwart Michael Melka auskommen mussten, perfekt.

"Der Sieg ist verdient, die Mannschaft hat überhaupt nicht den Eindruck gemacht, als ob sie die Niederlage gegen Berlin zurückgeworfen hätte", freute sich der Düsseldorfer Trainer Norbert Meier: "Die Stimmung ist hervorragend und das Publikum hat uns super unterstützt."

Gegenüber Rapolder war hingegen verärgert: "Wir haben einige Spieler drin, die haben noch nicht gemerkt, dass wir Zweite Liga spielen."

Skeraj von Beginn an

Die TuS, bei der der erst am Mittwoch verpflichtete Kosovo-Albaner Shqipran Skeraj zur Startformation zählte, hatte vor 20.150 Zuschauern die erste Chance durch Tom Geißler (11.).

Danach beherrschten die Hausherren das Geschehen und vergaben durch Christian Weber, Dimitri Bulykin, Oliver Caillas, Oliver Fink und Kapitän Andreas Lambertz gute Gelegenheiten.

Jovanovic trifft die Latte

Die beste Chance verzeichnete aber der spätere Torschütze Jovanovic, der in der 25. Minute mit einem Freistoß die Querlatte traf.

13 Minuten später hatte er mit einem wuchtigen Fernschuss mehr Erfolg.

Auch nach dem Seitenwechsel dominierte der Aufsteiger, der durch Caillas, Lambertz, Bulykin und Jovanovic die Begegnung frühzeitig hätte entscheiden können.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel