vergrößernverkleinern
Mike Terranova wechselte 2006 von Wattenscheid 09 nach Oberhausen © imago

Der ehemalige Bundesligist bleibt nach der dritten Pleite nach vier Spielen im unteren Tabellendrittel. Terranova trifft doppelt.

Rostock - Hansa Rostock bleibt auch nach dem vierten Spieltag in der 2. Bundesliga im Tabellenkeller.

Der ehemalige Bundesligist kassierte mit 0:2 (0:1) gegen Rot-Weiß Oberhausen seine erste Saisonniederlage vor eigenem Publikum und liegt nach dem insgesamt dritten verlorenen Spiel mit nur drei Zählern im unteren Drittel.

Ihre zuvor letzte Heimniederlage hatte die Rostocker am 16. Februar beim 1:3 gegen den späteren Aufsteiger SC Freiburg hinnehmen müssen.

"Jetzt warten auf die Mannschaft zwei ganz harte Wochen", sagte ein enttäuschter Hansa-Coach Andreas Zachhuber.

Terranova trifft doppelt

Oberhausen durfte sich seinerseits über seinen ersten Auswärtsdreier nach insgesamt sechs Spielen freuen, den Mike Terranova vor 14.000 Zuschauern in der 18. und 87. Minute perfekt machte.

Nachdem die Mecklenburger in der ersten Viertelstunde das Spiel bestimmt und durch Tobias Jänicke eine gute Möglichkeiten ausgelassen hatten, sorgte Terranova mit seinem zweiten Saisontor für die kalte Dusche zum 0:1.

Der Italiener war mit einem Schuss aus 17 Metern erfolgreich. Bis zur Pause konnte sich Hansa von diesem Schock nicht erholen.

Rostock zu harmlos

Nach dem Seitenwechsel waren die Rostocker zwar bemüht, bis auf zwei Möglichkeiten für Kai Bülow und eine für Kevin Schöneberg sprang aber nichts für die Gastgeber heraus.

Stattdessen erhöhte wiederum Terranova auf 2:0. Die Westdeutschen konzentrierten sich vornehmlich auf die Defensive und brachten mit Glück und Geschick das Ergebnis über die Zeit.

"Wir haben ein bisschen Glück gehabt, aber unter dem Strich ist das Ergebnis verdient", sagte RWO-Trainer Jürgen Luginger.

Hansa ersatzgeschwächt

Aufseiten der Hausherren, denen man das Fehlen einiger Leistungsträger deutlich anmerkte, konnte sich nur Oliver Schröder eine gute Note verdienen.

Bei RWO, das auf die verletzten Stammspieler Timo Uster und Oliver Petersch verzichten musste, waren Torwart Sören Pirson und Torschütze Terranova die herausragenden Kräfte.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel