vergrößernverkleinern
Sandro Wagner (l.) schloss einen Konter eiskalt zum 3:0 ab © getty

Nach einer schwachen ersten Halbzeit spielt das Team von Peter Neururer seine Erfahrung aus. Düsseldorf nutzt seine Chancen nicht.

Duisburg - Mit dem ersten Heimsieg der Saison ist der MSV Duisburg auf den Relegationsplatz vorgerückt und hat seine Ambitionen auf eine Rückkehr in die Erstklassigkeit untermauert.

Die Mannschaft von Trainer Peter Neururer gewann zum Abschluss des 4. Spieltages am Montagabend gegen Aufsteiger Fortuna Düsseldorf mit 3:0 (1:0), liegt mit nunmehr acht Punkten auf dem dritten Rang und ist weiterhin ungeschlagen.

Fortuna im Mittelfeld

Mihaj Tararache (43.), Christian Tiffert (52.) und Sandro Wagner mit seinem 5. Saisontor (61.) sorgten für die Entscheidung im ersten Nachbarschaftsduell der beiden Klubs seit zwölf Jahren.

Gute Nachrichten gab es bereits vor dem Spiel für Duisburg, das kurz vor Transferschluss Leihgeschäfte mit Änis Ben-Hatira und dem ehemaligen Schalker Sören Larsen vermeldete.

Düsseldorf verlor auch das zweite Auswärtsspiel und rangiert mit sechs Punkten im Tabellenmittelfeld.

"Große Leidenschaft"

"Die Mannschaft mit der größeren individuellen Klasse hat sich heute durchgesetzt", sagte Duisburgs Trainer Peter Neururer:

"Großen Fußball haben wir nicht gesehen, aber große Leidenschaft. Und das reicht manchmal in dieser Liga."

Effektive Duisburger

Düsseldorfs Trainer Norbert Meier, der erstmals nach seiner "Kopfstoß-Affäre" im Dezember 2005 an seine ehemalige Wirkungsstätte zurückgekehrt war, zollte der Ausgebufftheit des MSV Respekt.

"Wir haben eine gute erste Halbzeit gespielt und gute Möglichkeit gehabt. Aber Effektivität haben die Duisburger gezeigt und verdient gewonnen", sagte Meier. "Wir hätten in der ersten Halbzeit führen müssen und dann das 1:1 machen müssen, aber wir haben den Gegner auch zum Toreschießen eingeladen."

Guter Start der Gäste

Viele der 27.371 Zuschauer verpassten die Anfangsphase des Spiels, weil durch die Anfahrt der etwa 8000 Anhänger aus Düsseldorf die Straßen rund um das Stadion verstopft waren.

Somit entging manchen Fans auch der gute Start der Gäste durch Großchancen von Neuzugang Dmitri Bulykin (2.) und Andreas Lambertz (11.).

Tararache bricht den Bann

Duisburg übernahm allerdings mit zunehmender Spieldauer das Kommando und präsentierte sich als technisch reifere Mannschaft.

Aber es sprang lediglich eine gute Chance durch Caiuby (17.) heraus. Erst der Gewaltschuss von Tararache brach den Bann.

"Wir haben ganz souverän gewonnen", behauptete Tararache, der das 2:0 durch Tiffert vorbereitete.

Effektivere Gastgeber

Auch in der zweiten Hälfte hatte Düsseldorf den besseren Start - und Pech. Ein Kopfball von Bulykin landete am Innenpfosten, der Nachschuss von Ranisav Javanovic in den Armen von Duisburgs Torhüter Tom Starke (51.).

Im Gegenzug fiel dann das 2:0 durch Tiffert, der nach Tararaches Flanke mit einem Kopfball aus acht Metern erfolgreich war.

Wagner verwandelt eiskalt

U-21-Europameister Wagner traf nach einem Alleingang und führt weiter die Torjägerliste an.

Nach einem Abschlag von Düsseldorfs Torwart Michael Ratajczak kam der Ball nach einem Kopfball von Adam Bodzek und einer unbeabsichtigten Verlängerung von Düsseldorfs Oliver Fink zu Wagner, der eiskalt unten rechts einschoss.

Aus einer guten Duisburger Mannschaft stachen Tararache und Caiuby heraus. Trotz der Gegentore konnte bei Düsseldorf Abwehrchef Hamza Cakir zumindest in kämpferischer Hinsicht gefallen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel