vergrößernverkleinern
Michael Thurk erzielte den Treffer für die Augsburger © getty

Die Fortuna freut sich über einen Punktgewinn. Die Augsburger vergeben zu viele Chancen.

Düsseldorf - Christian Weber hat die Heimserie von Fortuna Düsseldorf gerettet.

Der Verteidiger erzielte in der 83. Minute per Freistoß den Ausgleich zum 1:1 (0:1) gegen den FC Augsburg und verhinderte damit die erste Heimniederlage des Aufsteigers in der Zweiten Liga.

Augsburg stand nach der Führung durch Michael Thurk in der 37. Minute lange vor dem zweiten Saisonsieg, bleibt aber dennoch seit vier Spielen ungeschlagen.

Vor 20.235 Zuschauern hatte Michael Thurk vor seinem Führungstreffer bereits die große Chance zur Gäste-Führung.

Thurk vergibt Elfmeter

Vier Minuten zuvor war der FCA-Kapitän jedoch mit einem von Anderson an ihm selbst verschuldeten Foulelfmeter an Fortuna-Schlussmann Michael Ratajczak gescheitert.

"Wir hatten drei oder vier hundertprozentige Chancen und hätten eigentlich das 2:0 machen müssen", sagte Ausgburg Trainer Jos Luhukay:

"Wenn wir das zweite Tor machen, schaukeln wir das Spiel nach Hause."

Meier: "Haben um das 0:1 gebettelt"

Düsseldorfs Coach Norbert Meier war mit der ersten Halbzeit unzufrieden:

"Da haben wir regelrecht um das 0:1 gebettelt. Vielleicht haben wir nach den ersten Spielen gedacht, in dieser Klasse allein mit spielerischen Mitteln mithalten zu können. In der zweiten Halbzeit haben wir wieder beherzt gekämpft und das getan, was uns stark macht."

Diskussion zwischen Rettig und Caillas

Bereits in der Halbzeitpause war es zu einer Diskussion zwischen Augsburgs Manager Andreas Rettig und Fortunas Mittelfeldspieler Olivier Caillas gekommen, dem nach dem Spiel ein heftiges Wortgefecht folgte.

"Caillas ist seit Jahren dafür bekannt, dass er provoziert. Bei ihm ist Hopfen und Malz verloren", sagte Rettig vor laufenden Kameras.

Caillas entgegnete: "Herr Rettig soll vor seiner eigenen Tür kehren. Er ist auch bekannt, fordert dauernd Gelbe Karten und heult sich beim Schiedsrichter aus."

Fortuna beginnt nervös

Gegen eine zunächst behäbige und verunsichert wirkende Fortuna, die am vorangegangenen Spieltag beim MSV Duisburg mit 0:3 unter die Räder gekommen war, hatten die Gäste die erste gute Gelegenheit durch den Ex-Düsseldorfer Marcel Ndjeng (9.).

In der 19. Minute vergab für die Gastgeber Ranisav Jovanovic eine gute Möglichkeit, als er vor dem FCA-Tor viel zu zögerlich agierte.

Verdiente FCA-Pausenführung

Die Augsburger, die ohne den gesperrten Uwe Möhrle auskommen mussten, erspielten sich anschließend ein klares Übergewicht und gingen verdient mit der Führung in die Pause.

Nach dem Wechsel erhöhten die Gastgeber den Druck, aber auch Augsburg kam zu Thurk zu zwei weiteren Großchancen.

Torschütze Thurk und Daniel Brinkmann ragten bei den Gästen heraus.

Auf Seiten der Hausherren, bei denen nach der Pause der von Werder Bremen ausgeliehene Martin Harnik zu seinem Debüt kam, konnten mit Abstrichen Ratajczak und der eifrige Oliver Caillas überzeugen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel